Einladung zum landeskirchlichen Festgottesdienst zum Reformationsjubiläum

Mittwoch, November 1, 2017 - 09:29
Fest-GD

Samstag, 4. November 2017, in der Stadtkirche Liestal. Mit Mitwirkenden aus Politik, Kirche und Gesellschaft.

Heute vor 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, schlug Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg und löste damit die Reformation aus – so zumindest die Überlieferung. Richtiger ist: Die Reformation ist die Frucht der Geschichte, des Zusammenwirkens verschiedener Akteure und politisch-religiöser Interessen der damaligen Zeit. Sie hat sich in vielen Teilen Europas und der Welt ausgebreitet, auch in der Region Basel. Der landeskirchliche Festgottesdienst am Samstag, 4. November 2017 um 17 Uhr, in der Stadtkirche Liestal erinnert an die Ursprünge der Reformation, fokussiert aber vor allem auch auf das Hier und Jetzt. Zum Festgottesdienst und zum  anschliessenden Apéro riche mit Rahmenprogramm sind alle herzlich eingeladen.

Der Festgottesdienst zum Reformationsjubiläum vom kommenden Samstag, 4. November 2017 (17 Uhr), in der Stadtkirche Liestal soll nicht nur an die Ursprünge der Reformation erinnern, sondern stellt das Kirche-Sein von heute und das gemeinsame Feiern ins Zentrum. Gemeinsam feiern nicht nur mit 35 reformierten Kirchgemeinden, sondern mit Menschen aus Politik, Kirche und Gesellschaft und allen, die sich angesprochen fühlen. So werden der Festgottesdienst und das anschliessende Rahmenprogramm bereichert durch mitwirkende Gäste, u.a. Dr. Anton Lauber, Regierungsrat; Elisabeth Augstburger, Landratspräsidentin; Lukas Ott, Stadtpräsident Liestal; Christoph Sterkman, Bischofsvikar St. Urs; Kathrin Gürtler, Präsidentin christkatholischer Landeskirchenrat; und Dr. theol. h.c. Peter Schmid, Vizepräsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds (SEK).

Anschliessend an den Gottesdienst sind alle zu einem Apéro riche mit Grussworten sowie literarischen und musikalischen Leckerbissen ins Kirchgemeindehaus Martinshof eingeladen.

Am Reformationssonntag, 5. November 2017, feiern die reformierten Kirchen aller Kantone mit denselben Gebeten, Lesungen und Gesängen – ein Zeichen der Verbundenheit und Zusammengehörigkeit. Teile der Jubiläumsliturgie des SEK sind bereits im Festgottesdienst zu hören, beispielsweise eine Sprechmotette.